Aktuelles

rund um die Feuerwehr

Thursday, 24. August 2017

Feuerwehrverein beschafft neue Küche und freut sich über Spenden

Dienstag, 18 Juli 2017 10:05

Durch eine großzügige Spende der Firma "Peter Persch ... die Küche" aus Sontra, sowie aus eigenen Mitteln des Feuerwehrvereins der Feuerwehr Wildeck-Obersuhl, konnte die 40 Jahre alte Küche im Feuerwehrgerätehaus durch eine neue und moderne Küche ersetzt werden. 

Der Vereinsvorsitzende, Marcus Hauff, bedankte sich zusammen mit Lars Bartholmai (stellv. Vereinsvorsitzender) und Marcel Bachmann (Wehrführer) bei Peter Persch, der die Küche an die Feuerwehr übergab.

In Eigenleistung wurde der Raum durch Mitglieder des Feuerwehrvereins renoviert. Die Wasseranschlüsse wurden durch die Firma Egbert Ries kostenfrei angepasst. Außerdem wurde ein Tiefspülbecken für Gläser, inklusive Zubehör, von der Eschweger Klosterbrauerei kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Küche wird nicht nur von der Einsatzabteilung und dem Feuerwehrverein genutzt. Verwendung findet sie auch bei den vielen Lehrgängen, die auf der Wache für Feuerwehrleute aus dem ganzen Kreis durchgeführt werden.

Badeverbot in Naturseen: Warnung vor den Gefahren, die im Wasser lauern

Dienstag, 11 Juli 2017 09:56

In der heutigen (11.07.2017) Ausgabe der HNA / HZ wird auf die Gefahren und das Badeverbot in Naturseen hingewiesen.
In dem Artikel warnen unser Wehrführer, Marcel Bachmann, sowie Christine Rinner, Vorsitzende der DLRG Wildeck vor dem Baden in Naturgewässern.

HNA 20170711 artikel

Bild / Artikel: HNA/HZ, Viktoria Fischer

 

Verhalten bei Badeunfällen
  • Sobald man einen Badeunfall entdeckt, den Notruf 112 wählen. 
  • Wenn möglich, dem Ertrinkenden etwas schwimmfähiges zum Festhalten zuwerfen.
  • Unsichere Schwimmer und nicht als Helfer ausgebildete Personen sollten darauf achten, sich nicht selbst in Gefahr zu bringen.
    Der Grund: In Panik geraten, schlagen die Opfer meist um sich und machen unkontrollierte Bewegungen.
    Dadurch bestehe eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Retters. 
  • Ruhig bleiben! Als Retter nicht unüberlegt und hektisch handeln.



AWO Ferienspiele

Montag, 03 Juli 2017 21:05

Heute haben uns die Kinder der AWO Ferienspiele auf der Wache besucht.
Dort erwartete die etwa 90 Kinder und 20 Betreuer ein buntes Programm.
Besonders beliebt war eine kurze Spritztour mit den Feuerwehrautos.

Auch das Wasserspritzen auf Ziele sowie der aufgebaute Spaßparcours, bei dem neben Bobby-Car-Rennen auch Schläuche ausgerollt und Leinenbeutel geworfen wurden, bereitete den Kindern sehr viel Freude.

Zur Stärkung gab es im Anschluss Kakao und Kuchen.

Bilder:


Fotos: Feuerwehr Obersuhl

Medien

{jpgremote}http://feuerwehr-obersuhl.de//images/aktuelles/AWO-Ferienspiele-2017/IMG_5193.jpg{/jpgremote}

Osterfeuer 2017

Sonntag, 16 April 2017 17:54

Wir bedanken uns für ein tolles Osterfeuer 2017!

Trotz eines kurzen Regenschauers konnten alle das Feuer genießen und einen feucht, fröhlichen Abend verbringen.

Wir freuen uns schon auf das Osterfeuer 2018!
Termine folgen ;-)

Bilder:

Medien

Tag der Heimatpflege 2017

Samstag, 08 April 2017 20:52

Tag der Heimatpflege 2017

Zum diesjährigen Tag der Heimatpflege beteiligten wir uns mit 8 Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden. Organisiert von den Ortsvorstehern Michael Kaufmann und Oliver Bachmann , trafen sich alle Helferinnen und Helfer um 10 Uhr am Bauhof in Obersuhl. In verschiedenen Einsatzbereichen (Industriegebiet und Baggerteich), beseitigten wir ganze Berge von Unrat und Müll :( (siehe Bilder) Traurig mussten wir feststellen, wie wenig den Menschen ihre Heimat wert ist :(

Ganz besonderer Dank gilt unseren beiden Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Obersuhl, die uns super unterstützt und für viele lustige Momente gesorgt haben :)

Bilder:

Jahreshauptversammlung Feuerwehr Wildeck

Montag, 13 März 2017 12:47

Am Samstag fand die Jahreshauptversammlung der Wildecker Feuerwehren statt. Dabei wurde Bilanz über das abgelaufene Geschäftsjahr gezogen, langgediente Feuerwehrleute geehrt und der Gemeindebrandinspektor sowie sein Stellvertreter neu gewählt.

Jahresbericht Gemeindebrandinspektor

Im Jahr 2016 waren die 116 Wildecker Feuerwehrmännern und 14 Feuerwehrfrauen bei insgesamt 33 Brandeinsätzen, 56 technischen Hilfeleistungen und drei Brandsicherheitsdiensten sowie acht Fehlalarmen im Einsatz.
Besonders der Großbrand auf dem Hofgut Libenz am 17. August 2016 stellte eine Herausforderung für alle Wildecker Wehren dar, da dort insgesamt fünf Scheunen innerhalb kürzester Zeit im Vollbrand standen. Auch bei den technischen Hilfeleistungen war alles vertreten, was im Feuerwehreinsatz passieren kann. Angefangen von Verkehrsunfällen bis hin zu einem Gasaustritt in Obersuhl. Alle Einsätze sind professionell von den Einsatzkräften abgearbeitet worden.

Auch weniger schöne Dinge wurden duch den Gemeindebrandinspektor angesprochen.
Beispielsweise ein Einsatz am 02.08.2016 um 16:30 Uhr, als die Wehren Hönebach, Rasdorf, Bosserode und Obersuhl zu einer Ölspur zur Straße entlang des Nadelöhrs alarmiert wurden, die aber schon seit den Morgenstunden bekannt war und Hessen Mobil nicht in der Lage war, diese zu beseitigen.
Die Straße wurde in Absprache mit der Polizei gesperrt und die Angelegenheit an Hessen Mobil zurück gegeben.

Auch von Gewalt gegen einen Feuerwehrmann wurde berichtet. Der Vorfall ereignete sich, als wegen einer Ölspur im Bereich der Gesamtschule Obersuhl die Straße gesperrt werden musste. Ein Autofahrer fuhr trotz vorschriftsmäßiger Absperrung in die gesperrte Straße ein und beschimpfte den Einsatzleiter, der ihn auf die Sperrung hingewiesen hatte. Damit aber nicht genug, der Uneinsichtige fuhr den Einsatzleiter danach auch noch an. Glücklicherweise zog sich der Feuerwehrmann dabei keine Verletzungen zu. Der Verkehrsteilnehmer wurde daraufhin angezeigt.

Patrick Kniest dankte auch allen Aktiven für die Teilnahme an vielen Übungen, Schulungen, die 56 besuchten Lehrgänge auf Kreis-und Landesebene und die geleistete Arbeit der ehrenamtlichen in der Feuerwehr Wildeck.

Mitgliederstand zurzeit: 130 Aktive, 129 in der Alters-und Ehrenabteilung und 547 Vereinsmitglieder, Zusammen 806 Feuerwehrfrauen und Männer.

Jahresbericht Jungendwart

Seine letzte Jahresbilanz in seiner Eigenschaft als Gemeindejugendwart legte Timo Killmer vor, da er diesen Posten nach 10 Jahren auf gibt. In den Kindergruppen Obersuhl und Richelsdorf sind zurzeit 30 Kinder aktiv. Acht Neuanmeldungen stehen zwei Austritte gegenüber und fünf Kinder konnten in die Jugendfeuerwehr wechseln. Bei den Jugendfeuerwehren Obersuhl, Richelsdorf und Hönebach sind zurzeit 44 Mädchen und Jungen aktiv. Auch hier waren fünf Neueintritte und zwei Austritte zu verzeichnen, wobei drei in die Einsatzabteilung übernommen werden konnten. Seit dem Jahr 2013 konnten 27 Kinder von der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr wechseln. Von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung wechselten seit 2007 26 Jugendliche. Von vielen Aktivitäten, wie Fahrten, Zeltlager, Teilnahme an Wettkämpfen, Brandschutzerziehungen in Schulen und Kitas berichtete Timo Killmer und er bezeichnete die letzten 10 Jahre seiner Tätigkeit mit „mehr Licht als Schatten“ und verwies dabei besonders auf die wichtigen Neugründungen der Kinderfeuerwehren.

Neuwahlen des Gemeindebrandinspektors und des Stellvertreters

Bei den Neuwahlen des Gemeindebrandinspektors und des Stellvertreters gab es keine Veränderungen. Patrick Kniest und Tobias Mötzing (beide seit 10 Jahren im Amt) wurden in geheimer Wahl mit überwältigender Mehrheit, bei wenigen Gegenstimmen und Enthaltungen, in ihren Ämtern bestätigt. Nach der Wahl bekamen alle neuen Führungskräfte durch Bürgermeister Alexander Wirth die Ernennungsurkunde ausgehändigt und wurden vereidigt.

Grußworte

Bürgermeister Alexander Wirth dankte in seinen Grußworten den ehrenamtlich tätigen Wehrleuten für ihre Arbeit und Einsatzbereitschaft zur Sicherheit der Bürger und Mitmenschen. Der Kreisbeigeordnete Herbert Heisterkamp stellte die Wichtigkeit von leistungsstarken Feuerwehren in den Gemeinden heraus und bemängelte das Gaffen an Einsatzstellen, hier sollte der Gesetzgeber härter durchgreifen und bestrafen. Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar bedankte sich für die Arbeit der Betreuer bei den Bambini und Jugendfeuerwehren. Sie leisten wichtige Nachwuchsarbeit und das sei manchmal gar nicht einfach mit den Kids. Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Thomas Specht und Kreisjugendfeuerwehrwart Bernd Spölstra hielten ihr Versprechen und sprachen sehr kurze Grußworte.

Beförderung und Ehrungen:

IMG 0162
Foto: Osthessen-News
Die geehrten (von rechts): Kreisjugendwart Bernd Spölstra, GBI Patrick Kniest und stv. GBI Tobias Mötzing, von links: Verbandsvorsitzender Thomas Specht, Kreisbeigeordneter Herbert Heisterkamp und KBI Tanja Dittmar, in der Mitte in Zivil Bürgermeister Alexander Wirth.

Beförderung:
Zum Oberfeuerwehrmann: Maximilian Schade

Ehrungen:
Feuerwehrleistungsabzeichen Gold: Julian Renner und Marco Wenderoth

Fünfmal Gold: Sebastian Baum

Anerkennungsprämie:
20 Jahre: Andreas Sandrock
40 Jahre: Karl Burkhardt

Silbernes Brandschutzehrenzeichen: Maik Jungkurth

Goldenes Brandschutzehrenzeichen: Karl-Heinz Sinn und Wilfried Wetterau

Ehrungen Kurhessisch-Waldeckscher Feuerwehrverband
St. Floriansmedaille in Bronze am Bande: Timo Killmer und Carsten Braun

St. Floriansmedaille in Silber am Bande: Patrick Kniest und Tobias Mötzing

Ehrungen Hessische Jugendfeuerwehr:
Florian Medaille der hessischen Jugendfeuerwehr in Bronze: Marco Wenderoth, Achim Schade, Alexander Bernhardt, Christopher Hauff und Florian Bicking

Florian Medaille der hessischen Jugendfeuerwehr in Silber: Carsten Braun

Presseberichte:
Osthessen-News: Feuerwehr Wildeck zieht Bilanz

 

Jahreshauptversammlung Feuerwehr Obersuhl

Sonntag, 12 März 2017 20:30

Am 28.01.2017 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Obersuhl statt, in der Neuwahlen durchgeführt, Beförderungen und Ehrungen ausgesprochen und auf das vergangene Jahr zurückgeblickt wurde.

Neuwahlen

Nach 15 Jahren legte die bisherige Wehrführung (Lars Neidenberger und Oliver Gerlach) das Amt
nieder. Oliver Gerlach gab aus diesem Grund einen Rückblick über besondere Einsätze und
Herausforderungen der letzten Jahre. Nach acht Jahren als Jugendwart trat Carsten Braun aus
persönlichen Gründen zurück. Als Nachfolger wurde sein bisheriger Stellvertreter Phillip Bachmann
zusammen mit Christopher Hauff gewählt.

Gewählt wurden:

Wehrführer: Marcel Bachmann
Stellv. Wehrführer: Markus Eichardt

Jugendwart: Philipp Bachmann
Stellv. Jugendwart: Christopher Hauff

Kassenprüfer: Markus Bachmann, Lea Schwab, Armin Wetzstein
Beisitzer: Gerd Breitbart, Lars Neidenberger, Daniel Bicking

Vertretung der Alters und Ehrenabteilung: Harald Kniest, Arno Henschel

Auch im Feuerwehrverein wurde neu gewählt:

Vorsitzender: Marcus Hauff
Stellv. Vorsitzender: Lars Bartholmai
Kassierer: Achim Schade
Stellv. Kassierer: Florian Bicking
Schriftführer: Manfred Edelmann
Stellv. Schriftführer: Carsten Krone
Beisitzer: Sven Junghans und Michael Köhler

Feuerwehrverein

Der Vereinsvorsitzende Marcus Hauff blickte in seinem Bericht auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Das bereits zur Tradition gewordene und von der Bevölkerung gut besuchte Osterfeuer veranstaltete
der Verein am Ostersamstag auf dem Festplatz.
Ein Tag der offenen Tür mit anschließendem Oktoberfest fand am 01.10. auf der Wache statt.
Der Weihnachtsmarkt wurde im letzten Jahr bereits am Samstagabend eröffnet. Der
Feuerwehrverein verkaufte am Abend und dem folgenden Sonntag in gewohnter Weise Glühwein für
einen guten Zweck.

Durch den Kreisfeuerwehrverband wurden für ihre Vereinsmitgliedschaft geehrt:

für 25 Jahre Maik Jungkurth
für 40 Jahre Walter Kniest, Dieter Körner, Martin Missler
für 50 Jahre Heinrich Bachmann, Klaus Kühn

Ehrenurkunden mit Plakette in Gold für ehemalige aktive Mitglieder wurden vergeben an:

für 50 Jahre Walter Siebert
für 60 Jahre Ernst Eichardt

Derzeit zählt der Verein 181 Mitglieder.

Einsatzabteilung

Im Jahr 2016 ist die Einsatzzahl gegenüber den Vorjahren etwas zurückgegangen (-4), dennoch
mussten die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Obersuhl 51 mal ausrücken um Brände zu
bekämpfen, Menschen zu Retten und die Umwelt und Sachwerte zu schützen.

Die Einsätze setzten sich aus 18 Brandeinsätzen, 27 Hilfeleistungseinsätzen, 6 Fehlalarmen sowie 3
Brandsicherheitsdiensten zusammen. Die durchschnittliche Ausrückzeit betrug 4 Minuten.

Die größten Einsätze waren dabei (die Presse berichtete jeweils):

22.01.16 Personensuche in Wildeck nach einer suizidgefährdeten 17 Jahre alten Frau
17.08.16 Großbrand auf dem Aussiedlerhof Liebenz
08.09.16 Schwerer LKW Unfall auf der BAB4

Der GABC-Zug rückte zu folgendem Einsatz aus:
02.06.16 Beschädigte Erdgasleitung mit Gasaustritt in der Uhlandstraße

Wehrführer Lars Neidenberger berichtete außerdem über besuchte Veranstaltungen wie die
Fahrzeug- und Geräteschau der Feuerwehr Bebra-Weiterode, die Einweihung des Gerätehauses in
Wildeck-Richelsdorf oder den Ausbildungstag bei der Werkfeuerwehr Opel im Werk Rüsselsheim.
Zusätzlich wurden noch Eingleisübungen auf Bahnanlagen mit dem HLF-S durchgeführt.

Insgesamt wurden 3382 Mannstunden ehrenamtlicher Hilfe geleistet!

Als neue Einsatzkräfte konnten

Florian Feiler Übertritt aus der Jugendfeuerwehr
Frank Thenert Quereinsteiger

gewonnen werden. Vier Kameraden verließen die Einsatzabteilung, die nun einen Mitgliederbestand
von 31 Kameraden und 2 Kameradinnen aufweist.

Befördert wurden:
Yannick Ries
Achim Schade jeweils zum Oberfeuerwehrmann

Pascal Strauch zum Hauptfeuerwehrmann

Florian Bicking zum Löschmeister

Sven Junghans
Christopher Hauff
Eva-Maria Schairer jeweils zum Oberlöschmeister

Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr zählt derzeit 3 Mädchen und 20 Jungen in ihren Reihen.

Neben dem regelmäßigen Übungsdienst nahmen sie am Völkerballturnier der Kreisjugendfeuerwehr,
dem Kreiszeltlager und dem Kreisentscheid der Jugendfeuerwehren teil. Des Weiteren wurden auch
2016 wieder die Weihnachtsbäume durch die Jugendfeuerwehr eingesammelt.

In 48 Diensten wurden 1273,67 Gesamtstunden durch alle Mitglieder geleistet. Das sind nahezu 300
Stunden mehr als 2015 und 1/3 der Gesamtstunden der Einsatzabteilung.

Aus der Kindergruppe wurden 6 Jungen in die Jugendfeuerwehr übernommen.

Kindergruppe

Die Kindergruppe der Feuerwehr Obersuhl besteht aus 14 Kindern zwischen 6 und 10 Jahren. Davon
wurden im letzten Jahr 5 neue Kinder hinzugewonnen.

Zu Ostern wurde traditionell eine kleine Rally im Ort organisiert, bei der mehrere Stationen gesucht
werden mussten und vorbereitete Päckchen erfolgreich gefunden wurden.
Als besonderes Highlight wurde der Tiefbrunnen und Hochbehälter in Obersuhl besichtigt. Dort
lernten die Kinder, wo das Wasser herkommt, welches zum Löschen benötigt wird.

Die Einsatzabteilung trifft sich jeden Montag um 18:30 am Gerätehaus zum Übungsabend, die
Jugendfeuerwehr (10-18 Jahre) jeweils um 17:00 Uhr.
Die Kindergruppe (6-10 Jahre) trifft sich donnerstags im 14 tägigen Wechsel um 16 Uhr.

JHV 2017

Das Bild zeigt die Geehrten und Beförderten zusammen mit Bürgermeister Wirth (3. Vl.),
Gemeindebrandinspektor Patrick Kniest (ganz rechts) und Wehrführer Marcel Bachmann (4. v.l.
Mitte).

Im Detail v.l.n.r:
Hintere Reihe:
Harald Kniest, Alexander Wirth (Bürgermeister), Michael Kaufmann, Michael Köhler, Achim Schade,
Eva-Maria Schairer, Markus Eichardt (stellv. Wehrführer), Philipp Bachmann, Florian Bicking, Maik
Jungkurth, Sven Junghans, Carsten Krone

Mittlere Reihe:
Heinrich Bachmann, Walter Siebert , Ernst Eichardt, Lars Neidenberger, Arno Henschel, Manfred
Edelmann, Gerd Breitbart, Marcel Bachmann (Wehrführer), Daniel Bicking, Marcus Hauff
(Vereinsvorsitzender), Patrick Kniest (GBI).

Vordere Reihe:
Pascal Strauch, Yannick Ries, Christopher Hauff, Lars Bartholmai

Weihnachtsbäume einsammeln 2017

Samstag, 14 Januar 2017 16:32

Wie auch in den vergangenen Jahren, sammelte die Jugendfeuerwehr heute wieder die Weihnachtsbäume ein. 

Die Weihnachtsbäume, Kränze und Gestecke haben wir in 3 Gruppen (und einem Versorgungsfahrzeug) ab 09:00 Uhr abgeholt.

 

An dieser Stelle möchten wir uns auch ganz herzlich für die kleinen und großen Spenden bedanken! 

 

Fotos: Feuerwehr Obersuhl 

Weihnachtsbäume einsammeln 2017

Montag, 02 Januar 2017 13:54

Auch in diesem Jahr sammelt die Jugendfeuerwehr Ihre Weihnachtsbäume, Kränze und Gestecke ein.

Für das Abholen nehmen wir kein Geld, würden uns aber über eine freiwillige Spende freuen. 

Bitte achten Sie darauf, dass das Grün vollständig abgeschmückt ist. 

Die Spenden kommen der Jugendarbeit in der Feuerwehr zu Gute.